10 Wochen vs. 24 Stunden

Mit schnellem Internet ist das so eine Sache. Wenn man es hat, ist alles super, aber wenn man auf die Schaltung eines DSL-Anschlusses wartet, kann schon mal eine halbe Ewigkeit vergehen. Bei 1&1 sind 8 - 10 Wochen Wartezeit laut Aussage der eigenen Kundenhotline ganz normal. Da bei mir in Berlin-Pankow das mit dem DSL dank Glasfaser in der Erde ziemlich schwierig ist, gab es nur wenige Anbieter außer der T-Com, die bei mir laut eigenen Verfügbarkeitstests DSL anbieten konnten. Einer der wenigen ISPs war 1&1 - also habe ich einen DSL-Komplettanschluss bei der United Internet-Tochter bestellt. Und 10 Wochen, gefühlte 4 Kundenhotlinestunden und einen zurückgewiesenen Stornierungswunsch später bekam ich die Nachricht, dass mich der "Blaue Riese" leider nicht mit DSL versorgen kann. Ich war zwar frei aber stinksauer!

In dem Moment fiel mir die alternative Wimax wieder ein. Ich hatte im November 2006 schon mal über die zensierten Plakate von MaxxOnAir gebloggt. Also vorgestern kurz virtuell über die Tarife gebeugt und die Bestellung für MaxxOnAir Comfort abgeschickt. Keine 2 Stunden später bekam ich einen Anruf von dem IT-Systemhaus, das die Installation für MaxxOnAir vornimmt. Und gestern um 15 Uhr stand dann der IT-Techniker vor meiner Tür und innerhalb von einer Stunde hatte ich endlich Internet mit 2 MBit und VoIP-Telefonie. Eigentlich unglaublich, oder? :-)

Dieser Post wurde aktualisiert am: 30.05.2022

Stephan-Nicolas Kirschner

ist ein innovativer Unternehmer sowie Produktmanagement und Online Marketing Experte mit einer nachgewiesenen Fähigkeit, auch geschäftskritische Ergebnisse zu liefern. Erfahren im Aufbau leistungsorientierter Teams für drei venturebacked Start-ups hat er 2012 mit Bestattungsvergleich.de sein erstes eigenes Start-up gegründet. Dieses hat Stephan-Nicolas Kirschner - von der Idee sowie Business- und Finanzplänen über Pitches und dem Raisen von Kapital bis hin zum Produktlaunch und dem Proof of Concept - zum Marktführer ausgebaut. Nach seinem Exit folgten Interimspositionen als Geschäftsführer von Finanztip sowie als Start-up Koordinator Finance der IHK Berlin. Danach verantwortete Stephan-Nicolas Kirschner zwei Jahre lang als Head of Growth das Wachstum von kapilendo und wurde zudem als Vorstandsvorsitzender der kapilendo venture AG berufen. Bis Ende 2017 verantwortete er in dieser Rolle den Betriebsübergang in die kapilendo AG im Rahmen eines M&A (Mergers & Acquisitions). Seit Juli 2018 übernimmt Stephan-Nicolas Kirschner die Unternehmensnachfolge im elterlichen Betrieb. Als Geschäftsführer der FBE Forschung Beratung Evaluation GmbH führt er so unter anderem BabyCare – Das Vorsorgeprogramm für eine gesunde Schwangerschaft - in die Zukunft. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule Mittweida, der Universität der Künste Berlin und an der Universität St. Gallen.