11. Innovation und Entrepreneurship

Wie Peter F. Drucker, dem Pionier der modernen Managementlehre, in seinem fast 30 Jahre alten Werk „Innovation and Entrepreneurship“ bemerkte, ist die wissensbasierte Innovation der „Superstar“ des Unternehmertums. Es ist seiner Meinung nach das, was öffentliche Aufmerksamkeit erzeugt, Geld anzieht und was Menschen normalerweise meinen, wenn sie von Innovation reden. Natürlich sind laut Drucker nicht alle wissensbasierten Innovationen wichtig, einige sind sogar trivial. Aber innerhalb der geschichtsschreibenden Innovationen haben wissensbasierte Innovationen hohe Plätze Inne. Dieses Wissen muss dabei nicht zwingend wissenschaftlich oder technisch sein. Soziale Innovationen die auf Wissen basieren, können gleichwertige oder sogar größere Erfolge erzielen. (Drucker, 1986, S. 107)

Innovationen die auf dem Wissen von sozialen Faktoren und Technologie basieren, prägen meiner Meinung nach das öffentliche Bild heutiger Innovationen, wie zum Beispiel der wirtschaftliche Erfolg und der Verbreitungsgrad von ehemaligen Start-ups wie Facebook.com zeigen. Internet-Start-ups treten somit indirekt in die Fußstapfen der von Drucker vor fast 30 Jahren geprägten Sätze.


Dieser Artikel ist Teil einer Serie, dessen Inhalte aus meiner Masterthesis "Produkt- und Innovationsmanagement innerhalb von Company Buildern" stammen und für diesen Blog angepasst bzw. umgeschrieben wurden. Zitate und Quellen - sofern nicht angegeben - finden sich im Originaldokument, welches an der Universität der Künste, Zentralinstitut für Weiterbildung, im Masterstudiengang Leadership in Digitaler Kommunikation angefertigt wurde.

Dieser Post wurde aktualisiert am: 30.05.2022

Stephan-Nicolas Kirschner

ist ein innovativer Unternehmer sowie Produktmanagement und Online Marketing Experte mit einer nachgewiesenen Fähigkeit, auch geschäftskritische Ergebnisse zu liefern. Erfahren im Aufbau leistungsorientierter Teams für drei venturebacked Start-ups hat er 2012 mit Bestattungsvergleich.de sein erstes eigenes Start-up gegründet. Dieses hat Stephan-Nicolas Kirschner - von der Idee sowie Business- und Finanzplänen über Pitches und dem Raisen von Kapital bis hin zum Produktlaunch und dem Proof of Concept - zum Marktführer ausgebaut. Nach seinem Exit folgten Interimspositionen als Geschäftsführer von Finanztip sowie als Start-up Koordinator Finance der IHK Berlin. Danach verantwortete Stephan-Nicolas Kirschner zwei Jahre lang als Head of Growth das Wachstum von kapilendo und wurde zudem als Vorstandsvorsitzender der kapilendo venture AG berufen. Bis Ende 2017 verantwortete er in dieser Rolle den Betriebsübergang in die kapilendo AG im Rahmen eines M&A (Mergers & Acquisitions). Seit Juli 2018 übernimmt Stephan-Nicolas Kirschner die Unternehmensnachfolge im elterlichen Betrieb. Als Geschäftsführer der FBE Forschung Beratung Evaluation GmbH führt er so unter anderem BabyCare – Das Vorsorgeprogramm für eine gesunde Schwangerschaft - in die Zukunft. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule Mittweida, der Universität der Künste Berlin und an der Universität St. Gallen.