erschlagendes Wissen - Wikipedia in Druckform?

Was sich die Menschen alles so einfallen lassen...

Der Berliner Zenodot-Verlag plant laut Pressetext Deutschland eine Printausgabe der Online-(selbst-mitschreib)Enzyklopädie mit 100 Bändern. Der Preis beträgt pro Einzelband 18,50 Euro, die Gesamtausgabe soll 1.500 Euro kosten.

Nette Idee - nur gibts da so einige Fragen (hier nur 2 die mir grad so einfallen):
- Sind die onlineaffinen Konsumenten von Wikipedia wirklich als Zielgruppe für die Printausgabe beisterbar?
- Greift die nicht-onlineaffine Zielgruppe nicht eher zu den Altbewährten: Brockhaus, Meyers, etc.?

Mal schaun was da so passiert - neue Infos und meinen Senf dazu gibts dann natürlich hier...

Dieser Post wurde aktualisiert am: 30.05.2022

Stephan-Nicolas Kirschner

ist ein innovativer Unternehmer sowie Produktmanagement und Online Marketing Experte mit einer nachgewiesenen Fähigkeit, auch geschäftskritische Ergebnisse zu liefern. Erfahren im Aufbau leistungsorientierter Teams für drei venturebacked Start-ups hat er 2012 mit Bestattungsvergleich.de sein erstes eigenes Start-up gegründet. Dieses hat Stephan-Nicolas Kirschner - von der Idee sowie Business- und Finanzplänen über Pitches und dem Raisen von Kapital bis hin zum Produktlaunch und dem Proof of Concept - zum Marktführer ausgebaut. Nach seinem Exit folgten Interimspositionen als Geschäftsführer von Finanztip sowie als Start-up Koordinator Finance der IHK Berlin. Danach verantwortete Stephan-Nicolas Kirschner zwei Jahre lang als Head of Growth das Wachstum von kapilendo und wurde zudem als Vorstandsvorsitzender der kapilendo venture AG berufen. Bis Ende 2017 verantwortete er in dieser Rolle den Betriebsübergang in die kapilendo AG im Rahmen eines M&A (Mergers & Acquisitions). Seit Juli 2018 übernimmt Stephan-Nicolas Kirschner die Unternehmensnachfolge im elterlichen Betrieb. Als Geschäftsführer der FBE Forschung Beratung Evaluation GmbH führt er so unter anderem BabyCare – Das Vorsorgeprogramm für eine gesunde Schwangerschaft - in die Zukunft. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule Mittweida, der Universität der Künste Berlin und an der Universität St. Gallen.